Health.eduPLUS zielt auf die Entwicklung, Implementation und Evaluation sowie Bereitstellung konkreter Unterichtsbeispiele zum Thema sportbezogene Gesundheitskompetenz (SGK) in Sportunterricht und Lehrerbildung.

Health.eduPLUS (2018-2021) knüpft an das erfolgreiche Projekt Health.edu (2015-2018) an. Der Schwerpunkt des Projekts liegt damit weiterführend in der Entwicklung von SGK. In diesem Zusammenhang wird jedoch der Aspekt der Bewegungszeit im Sportunterricht näher erforscht. Darüber hinaus steht die strukturelle Verbreitung entwickelter Maßnahmen (Scaling Up) im Vordergrund (z.B. Erweiterung um Grundschulen als Setting).  

Health.eduPLUS umfasst drei Module: 

  1. Modellschulen: Weiterführung erfolgreicher Planungsgruppen aus Health.edu (2015-2018). Im Vordergrund stehen die Vertiefung der subjektiven Gesundheitsdimension sowie die Entwicklung struktureller Maßnahmen zur Nachhaltigkeit. [Universität Bayreuth: Prof. Dr. Susanne Tittlbach (Leitung), Katharina Ptack (wiss. Mitarbeiterin)]
  2. Weiterführende Schulen: Implementation und Evaluation methodisch-didaktischer und struktureller Maßnahmen zum Thema Gesundheit im Sportunterricht sowie im Kontext der 2. Phase der Lehrerbildung. [FAU Erlangen-Nürnberg: Prof. Dr. Ralf Sygusch (Leitung, PI), Dr. Clemens Töpfer (Projektkoordination), Lena Jungheim (wiss. Mitarbeiterin)]
  3. Grundschulen: Implementation und Evaluation methodisch-didaktischer und struktureller Maßnahmen zum Thema Gesundheit im Sportunterricht der Grundschule [Universität Augsburg: Prof. Dr. Hans Peter Brandl-Bredenbeck (Leitung), Julia Herb (wiss. Mitarbeiterin)]

 

 

 

 

 

 

Projektpartner:

  • FAU Erlangen-Nürnberg, Department für Sportwissenschaft und Sport
  • Universität Bayreuth, Institut für Sportwissenschaft
  • Universität Augsburg, Institut für Sportwissenschaft
  • Bayerisches Staatsministerium für Kultus und Bildung, Kunst und Wissenschaft
  • Schulen in Oberfranken und Mittelfranken (i.V.)
  • Seminarschulen in Mittelfranken und Schwaben (i.V.)
  • Jun.-Prof. Dr. Julia Hapke (Eberhard Karls Universität Tübingen, Institut für Sportwissenschaft)