Derzeit sehen wir uns alle großen Herausforderungen gegenüber. Schüler*innen wechseln zwischen Home-Schooling und Unterricht in der Schule, Wissenschaftler*innen zwischen Home Office und einsamen Büro-Tagen. Das Forschungsprojekt Health.eduPLUS wird dennoch weitergeführt, nicht zuletzt auch durch das große Engagement unserer Partner-Schulen. Herzlichen Dank dafür.
Die kooperative Planungsphase ist an zwei Schulen noch im Gange und wird mittels digitalen Meetings weiter vorangetrieben, an einer Schule bereits abgeschlossen. Während der kooperativen Planungsphase lieferten und liefern die wissenschaftlichen Expert*innen Inputs zu den Schwerpunktthemen dieser Projektlaufzeit: kognitive Aktivierung im Sportunterricht, subjektive Aspekte von Gesundheit (z.B. subjektives Wohlbefinden, Entspannung, Stressregulation) sowie die gendersensible Ausrichtung eines gesundheitsthematischen Sportunterrichts. Aktuell werden didaktisch-methodische Maßnahmen für den Sportunterricht entwickelt, die diese Schwerpunkte aufgreifen. Obwohl derzeit kein regulärer Präsenz-Sportunterricht stattfinden kann, haben sich die Beteiligten der kooperativen Planungsgruppen dazu entschlossen, in virtuellen Meetings die didaktisch-methodischen Maßnahmen zum Thema Gesundheit im Sportunterricht (weiter) zu entwickeln. Wann diese in der Praxis erprobt werden können, stimmen wir unter Berücksichtigung der aktuellen Situation eng mit den Projektpartner*innen ab.
Der nächste große Meilenstein wird die Evaluation der Intervention sein, die das Projektteam derzeit intensiv vorbereitet. Gleichzeitig tauschen wir uns mit allen Projektpartner*innen und dem Geldgeber bezüglich der noch nicht absehbaren Veränderungen im Projektverlauf durch die COVID-19-Pandemie aus. Wir freuen uns trotz der aktuellen Herausforderungen auf die weitere Zusammenarbeit mit allen unseren Projektpartner*innen.