Das Projekt Health.eduPLUS zielt u.a. auf die Entwicklung von Unterrichtseinheiten zum Thema Gesundheit im Sportunterricht, die nach mehreren Überarbeitungsschleifen über eine „Linkebene“ hinter dem LehrplanPLUS Bayern (https://www.lehrplanplus.bayern.de/) Lehrkräften bayernweit zur Verfügung gestellt werden.

Die Verknüpfung des Themas Gesundheit und Sportunterricht wird in Australien mit dem Unterrichtsfach „Health and Physical Education“ intensiv verfolgt. Die Ziele und Inhalte u.a. dieses Unterrichtsfaches werden seit der Einführung des Nationalen Australischen Curriculums (https://www.australiancurriculum.edu.au/) 2014 für alle Staaten gemeinsam regelt.

Mit dem derzeitigen Forschungsaufenthalt von Katharina Ptack (wissenschaftliche Mitarbeiterin in Health.eduPLUS, Universität Bayreuth) ist die Hoffnung verbunden, Ideen zu methodisch-didaktischen Maßnahmen zur Verbindung von Gesundheit und Sportunterricht zu erhalten, die insbesondere die in der ersten Phase des Projektes identifizierten Pole „kognitive Aktivierung“ vs. „Bewegungszeit“ auflösen können.

Dazu werden zum einen Expert*inneninterviews mit Forscher*innen aus dem Bereich Gesundheitsförderung/ Public Health durchgeführt. Eine dieser Expertinnen ist Evelyne de Leeuw (https://med.unsw.edu.au/people/professor-evelyne-de-leeuw), die als Mitglied des internationalen Beirates von Capital4Health aus ihrer Sicht Ideen für Gesundheitsförderung im Setting Schule einbringen kann. Andererseits werden Lehrveranstaltungsbeobachtungen an den australischen Universitäten und Schulen sowie Interviews mit Dozierenden und Lehrkräften durchgeführt.

Der Forschungsaufenthalt in Australien dient damit der unmittelbare Vorbereitung für die Intervention von Health.eduPLUS, die im Schuljahr 2019/2020 starten wird.